Experten für Bodenschutz & Sicherheit

Rasengitterstein RGS35 für einen zusätzlichen PKW Stellplatz auf Rasen

  • Vorschau: Rasengitterstein-RGS35-PKW-Stellplatz-auf-Rasen-008 1 / 8
  • Vorschau: Rasengitterstein-RGS35-PKW-Stellplatz-auf-Rasen-007 2 / 8
  • Vorschau: Rasengitterstein-RGS35-PKW-Stellplatz-auf-Rasen-006 3 / 8
  • Vorschau: Rasengitterstein-RGS35-PKW-Stellplatz-auf-Rasen-005 4 / 8
  • Vorschau: Rasengitterstein-RGS35-PKW-Stellplatz-auf-Rasen-004 5 / 8
  • Vorschau: Rasengitterstein-RGS35-PKW-Stellplatz-auf-Rasen-003 6 / 8
  • Vorschau: Rasengitterstein-RGS35-PKW-Stellplatz-auf-Rasen-002 7 / 8
  • Vorschau: Rasengitterstein-RGS35-PKW-Stellplatz-auf-Rasen-001 8 / 8
Referenzbeschreibung

Bei diesem Kundenprojekt ging es darum möglichst kostengünstig, schnell und einfach einen zusätzlichen PKW Stellplatz bzw. Parkplatz auf einer bestehenden Rasenfläche im Vorgarten herzustellen. Zur Entscheidungsfindung wurden verschiedene Möglichkeiten von unserem Kunden durchdacht. Die Entscheidung fiel zugunsten des Rasengitterstein RGS35 aus Kunststoff aus und gegen einen Rasengitterstein aus Beton oder Pflasterstein.

Zunächst wurde für jede Achsseite des Fahrzeugs eine Fahrspur aus Rasengittsteinen auf dem Rasen ausgelegt. Es empfiehlt sich dabei den Achsabstand des Fahrzeugs zu beachten und die Rasengittersteine an einer Richtschnur auszurichten um ein gerades und schöneres Ergebnis zu erzielen.

Im nächsten Arbeitsgang wurden die Rasengitter von unserem Kunden mit Hilfe eines Kunststoffhammers (alternativ Gummihammer) und einem Brett nach und nach in den Boden eingehämmert. Laut Kundenaussage funktionierte das sehr gut, da der Mutterboden schön weich war.

Wir empfehlen jedoch entweder einen kleinen Handstampfer oder eine Rüttelplatte zu verwenden. Insbesondere wenn es um etwas größere Flächen geht oder der Mutterboden etwas fester ist.

Ein weiterer Tip: Lieber zwei reihen der Rasengittersteine pro Achsseite zu verlegen um auch mal lenken zu können ohne das man Gefahr läuft den Rasen dabei zu beschädigen. Ebenso sollte man den Einfahrtbereich etwas breiter gestalten um bei der Anfahrt der Fläche etwas mehr Spielraum für Lenkbewegungen zu haben.

Die Gründe für die Entscheidung sind leicht nachzuvollziehen, da man im direkten Vergleich der Lösungen schnell feststellen wird das man Geld und Zeit mit dem Kunststoff Rasengitterstein spart.

  • Erdarbeiten entfallen
  • Unterbau nicht zwingend erforderlich
  • Geringes Eigengewicht
  • Leicht zu verlegen
  • Direktverlegung auf den Rasen
  • Sofort belastbar nach dem verlegen
  • Bei Bedarf beliebig erweiterbar

Ein weiterer Vorteil des Rasengitterstein aus Kunststoff im Vergleich zu einem Rasengitterstein auf Beton wird im Hochsommer sofort sichtbar. Der Rasengitterstein aus offenporigem Beton heizt sich auf und entzieht dem umliegenden Erdreich durch die starke Wärmeaufnahme und Speicherung Flüssigkeit. Die Folge ist reduziertes Pflanzenwachstum bis hin zu ausgetrockneten Böden und Rasenflächen.

Der Kunststoff des Rasengitterstein nimmt keine Feuchtigkeit auf und heizt sich deutlich weniger auf als sein Pendant aus Beton. Entsprechend abgemildert sind die Effekte im Hochsommer.

Sie planen ein ähnliches Vorhaben? Sie benötigen Tipps für die Produktauswahl oder Verlegung?
Rufen Sie uns an: 06462 91507-0 oder schreiben Sie uns: vertrieb@securatek.de.

Haben Sie Produkte von uns verwendet und sind zufrieden?
Dann würden wir uns freuen wenn Sie Ihre Referenzfotos hochladen!

Können wir Ihnen helfen?
  • Inka Heck
    Inka Heck
  • Eva Wagner
    Eva Wagner
  • Daniel Schlaudraff
    Daniel Schlaudraff
  • Theo Burk
    Theo Burk